Image
Top
Navigation

400.000-Euro-Defizit am Theater Leipzig
(Text)

5.12.2013, Feature, nachtkritik.de

Einen großen Bogen machen

Leipzig, 5. Dezember 2013. Verlierer sind längst schon alle. Ob es stimmt, wie die Stadt nun nach einer Prüfung durch ihre Tochtergesellschaft mitteilt, dass Ex-Intendant Sebastian Hartmann für das 400.000-Euro-Defizit am Theater Leipzig verantwortlich ist, macht da auch keinen Unterschied mehr. Denn der eigentliche Schaden ist bereits entstanden: Zwei Intendanten schieben sich öffentlich den Schwarzen Peter zu, die Stadtverwaltung schaut regungslos zu und braucht drei Wochen zum Nachrechnen, während eine Boulevard-Zeitung populistische Lügen darüber verbreitet, wofür das fehlende Geld angeblich verprasst worden sei. Reaktionäre Stimmen freuten sich über das Öl in ihrem Feuer, während Stadt und Theater erst einmal ihr Gesicht wieder finden müssen.

Dass sich alles in Leipzig zugetragen hat, ist bestimmt kein Zufall. In einer Stadt, in der sich der Kulturdezernent nur noch um Zoo und Naturkundemuseum kümmern darf, in der ein Opernintendant bei vollen Bezügen drei Jahre beurlaubt ist, und sich der Oberbürgermeister über die Empfehlungen einer eigens eingesetzten Intendanten-Findungskommission hinwegsetzt…

Weiterlesen auf nachtkritik.de